Klavier, Keyboard

 
wissenschaftliches unter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Keyboard

http://de.wikipedia.org/wiki/Klavier


                

                    Klavier                                                              Keyboard

 

Auf folgende Frage gab es viele Antworten. Acht davon siehst du unten:

"Ich wollte schon immer mal Klavier spielen können, hatte aber auch noch nie Unterricht, also habe ich mir gedacht ich kaufe mir ein Klavier und dazu dann ein Crash-Kurs im Klavier spielen. Allerdings habe ich nicht genügend Platz um ein ganzes Klavier unterzubringen und da habe ich dann an ein Keyboard gedacht. Und jetzt wollte ich mal fragen in welchen Punkten sich die beiden unterscheiden, außer dass ein Keyboard die Töne elektronisch erzeugt.  Ob ich mit einem Keyboard genauso gut klar komme wie mit einem Klavier und ob man damit genauso gut spielen kann und dass ich das, was ich dann auf dem Keyboard gelernt habe auch auf einem Klavier spielen kann."

 

Hier findest du die acht interessantesten Antworten:

 

Meinung 1

"Keyboards haben gar keinen richtigen Anschlag, nicht den vollen Tonumfang und nur ein gewichtsloses Durchdrücken beim Anschlagen. Und einen grottigen Klavierklang dazu.

Stage-Pianos haben teilweise schon ausgewogene Tasten, alle 88 Tasten und einen recht guten Klang, aber meist nur 1 Pedal.

E-Pianos haben z.B. GH3 Klaviaturen. Drei Felder verschieden stark ausgewogen, haben schon 3 Pedale bessere Boxen als Stage-Pianos und ein besseres Sound-Sampling.

Klaviere haben den naturgetreuen Anschlag (der sich immer noch deutlich von dem eines E-Pianos unterscheidet) und den naturgetreuen Klang. Saitenresonanzen entstehen halt einfach nicht beim E-Piano.

Deshalb ist Klavierspielen und E-Piano/Keyboardspielen ein großer Unterschied, da man sich nur beim Klavier auch den richtigen Anschlag anlernt und das nötige Gefühl um den Klang zu modellieren. Erst auf einem E-Piano/Keyboard zu lernen wenn man Klavier spielen will ist deshalb nicht empfehlenswert.

Zu den Maßen: Da E-Pianos und Stage-Pianos denselben Tastenumfang haben wie ein Klavier, ist (mit geringen Abweichungen) auch derselbe Platz vonnöten. Natürlich sind Klaviere in der Höhe (109-138 cm) sehr unterschiedlich, aber die Breite (148-160 cm) und Tiefe (ca. 50-60 cm) unterscheidet sich nicht viel von denen der elektrischen Geräte."

 

Meinung 2

"Also ein Keyboard reicht als Übungsgerät für zu Hause aus. Aber beim Spielen merkt man meiner Meinung nach starke Unterschiede. die tasten von einem Keyboard sind leichter zu drücken und der Ton ist eben immer derselbe, wodurch man ja kein "Gefühl " reinbringen kann. Ich habe selbst 8 Jahre lang Klavier gespielt und ich habe sowohl ein Keyboard als auch ein Klavier und da bevorzuge ich immer das Klavier. Man hat ja auch meist keine Pedale bei einem Keyboard. Den Vorschlag mit dem E-Piano dagegen finde ich gut, da das dem Klavier mehr ähnelt als das Keyboard und die Tasten einfach "schöner" zu spielen sind, da auch sie schwerer sind."

 

Meinung 3

"Mit den Keyboards der Oberklasse kann man schon mächtig was machen. Es gibt ja auch da große Unterschiede, z.B. in der Tastatur. Wenn du aber Wert auf das Klaviergefühl legst, solltest du schon eine gewichtete Tastatur nehmen und nicht zu vergessen, die Anschlagsdynamik. Auch die Pianoklänge dieser Flagschiffe kommen ganz nah an die eines Pianos. Der größte Vorteil für einen Anfänger ist wohl der Kopfhöreranschluss! Die Nachbarn werden es dir danken."

 

Meinung 4

"Stimmt alles. Ich selber würde meine wirklich gute Farfisa-Orgel immer gegen ein Klavier tauschen. Klavier hat einfach "Seele". Aber: Keyboard oder Orgel haben den Vorteil, dass Anfänger schneller Erfolge sehen/hören durch Rhythmusmöglichkeiten, zusätzlich Schlagzeug, Einzelinstrumente, sonstige Effekte. Spielfehler fallen, im Gegensatz zum Klavier, nicht so sehr auf. Die Möglichkeit, einen Kopfhörer anzuschließen, schont zusätzlich die Ohren der Familienangehörigen. Ein Umsteigen von Keyboard auf Klavier ist unproblematisch."

 

Meinung 5

"Keyboard und Klavier spielen ist genauso als wenn man einen Opel Kadett mit einem Mercedes vergleichst."

 

Meinung 6

"Es gibt auch E-Pianos, die liegen dazwischen. Ein Keyboard hat weniger Oktaven, aber dieselbe Tastatur. Nicht alle haben eine Anschlagsdynamik. Aber wer auf einem Keyboard klar kommt, kann auch Piano lernen."

 

Meinung 7

"Zuerst sollte man mal definieren, was man mit Keyboard meint. Die einen verstehen darunter alles, was elektronisch funktioniert, die anderen nur das klassische Keyboard mit den ungewichteten Tasten. Mein Tipp für dich: Hol dir ein E-Piano mit einer anschlagsdynamischen Tastatur, das kommt dann dem Klavier recht ähnlich. Da gibt es recht preiswerte, so ab 650 Euro, oder auch richtig teure um die 2.300 Euro. Den Unterschied merkt man! Aber für dich als Anfänger reicht dir sicher ein E-Piano um die 1.000 Euro. Man kann auf leise stellen, per Kopfhörer spielen, es an den PC anschließen und Aufnahmen machen und es verstimmt sich nie und kann später auch wieder einfacher verkauft werden, da geringes Gewicht."

 

Meinung 8

"Ich glaube kaum, dass dir ein Crashkurs ausreicht. Sprich mal mit einem Klavierlehrer."

 

Also sprechen wir erst einmal zusammen - bis bald.

Aktuelles

Unser Team

Anschrift

SMS Stork’s Musik-Schule
Inh. Martin Stork

Liegnitzer Str. 5

33335 Gütersloh

Telefon 05241 / 73 165

Mobil 0176 / 57 880 213

Martin.Stork@t-online.de


Datenschutz | Impressum | Powered by CMSimple | Webdesign Markus Trockel | Login